Mobilität im Wandel   
Electric Future Made by PORSCHE

Wir können es nicht mehr ignorieren - unser globales Ökosystem ist in eine bedenkliche Schieflage geraten. Einer von verschiedenen Gründen dafür: die Abgaspollution unserer Transportmittel. Tragfähige Konzepte insbesondere zur Luftreinhaltung sind dringend gefragt und müssen effektiv umgesetzt werden. Eine mögliche Lösung: Elektromobilität. Auch - und gerade - einige Premiumhersteller des Automobilsektors setzen darauf, gehen die Thematik konstruktiv und praktikabel an.

Beispiel PORSCHE. Es ist vielleicht nicht allgemein bekannt: Die Historie der Marke begann sogar elektrisch - Ferdinand Porsche konstruierte 1898 den "Egger-Lohner C. Phaeton", der von einem Elektromotor angetrieben wurde. 1900 erfolgte dann die öffentliche Präsentation des ersten Lohner-Porsche-Elektromobils. So gesehen schließt sich mit dem Porsche-Modell "Taycan" ein Kreis.

Das Porsche-Werk Leipzig steht in den Startlöchern Richtung Elektromobilität. Auf dem Werk- gelände entsteht unter anderem ein weiterer Karosseriebau für die nächste Generation des Macan, der als rein elektrisch betriebene Modellreihe vom Band laufen wird. Elektroantriebe spielen schon heute eine Rolle am sächsischen Standort: Die Hybridmodelle des Panamera werden dort gefertigt; zudem können Taycan-Käufer für ihr Neufahrzeug eine Werksabholung in Leipzig buchen und die Fahrzeugeinweisung auf der FIA-zertifizierten Rundstrecke erleben.

Die Werksabholungen für den Porsche "Taycan" haben offiziell begonnen. Der erste Kunde hat sein Fahrzeug soeben im Werk Leipzig übernommen - inklusive Fahrzeugeinweisung  auf der hauseigenen (FIA-zertifizierten) Rundstrecke des PORSCHE-Werkes.

Komfortabel, schnell und günstig laden: Der Porsche Charging Service

Wer nicht tanken will muss laden: Elektromobilität ist zukunftsweisend, funktioniert aber nur, wenn flächendeckend genügend Ladepunkte zur Verfügung stehen. Das weiß auch Premium- Hersteller PORSCHE und hat pünktlich zur Auslieferung der ersten Taycan-Fahrzeuge ein leistungsstarkes Ladenetzwerk aufgebaut. Kunden (übrigens aller Fahrzeugmarken) können demnach auf mehr als 100.000 AC- und DC-Ladepunkte in zehn Ländern zugreifen.  

PORSCHE: Leistungsstärkster Schnellladepark Europas in Leipzig

In der sächsischen Metropole bringt Sportwagen-Hersteller PORSCHE einen neuen Ladepark ans Netz. Mit dem "Porsche Turbo Charging" genannten Projekt baut das Unternehmen die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge am Produktionsstandort Mitteldeutschland konsequent weiter aus.
So sind im Kundenzentrum nahe der Messestadt ab sofort zwölf Schnellladesäulen mit 350 kW (Gleichstrom) und vier Ladepunkte mit 22 kW (Wechselstrom) in Betrieb – sieben Tage die Woche rund um die Uhr, und zwar für Kunden aller Fahrzeugmarken.

In der Pilotphase bis Ende März ist das Schnellladen dort für alle Nutzer kostenlos. Danach erfolgt die Bezahlung über die gängigen Ladekarten der Mobilitätsanbieter zu den jeweiligen Konditionen. Die Gesamtleistung des Ladeparks, inklusive sechs interner Schnellladepunkte, beträgt sieben Megawatt.
Aktuell verfügt Porsche Leipzig damit über Europas leistungsstärksten Schnellladepark, der vollständig mit Strom aus regenerativen Energiequellen betrieben wird.

Neue Dimension in Sachen Ladedauer

Die Schnellladesäule "Porsche Turbo Charger" wurde von Porsche Engineering entwickelt und setzt in Sachen Ladedauer neue Maßstäbe: Je nach Fahrzeugmodell können in nur fünf Minuten bis zu 100 Kilometer Reichweite geladen werden. Übrigens können alle Fahrzeuge, die über einen sogenannten Combined Charging System-Anschluss (CCS2) verfügen, die Schnellladefunktion nutzen und je nach Fahrzeugmodell in nur fünf Minuten für bis zu 100 Kilometer Reichweite laden.

Gerd Rupp - Vorsitzender der Geschäftsführung PORSCHE Leipzig GmbH:

"Der neue Ladepark am Dreieck zwischen den Autobahnen 9, 14 und 38 bereichert die Ladeinfrastruktur in Mitteldeutschland erheblich. Willkommen sind Elektro- und Hybridfahr- zeuge aller Marken“, sagt Gerd Rupp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH. „Wir freuen uns, dass wir mit dem neuen Ladepark Elektrofahrzeughaltern in Leipzig und Umgebung sowie Transitreisenden eine attraktive Lademöglichkeit anbieten können."

Kundenattraktivität durch Nutzerfreundlichkeit

"Wir wollen Stromtanken bei Porsche zum Erlebnis machen“ sagt Jens Walther, Leiter Vertrieb und Marketing bei Porsche Leipzig. Die Nutzerfreundlichkeit des Ladeparkes war ein Schwerpunkt bei der Umsetzung. So können die Ladekunden während der Wartezeiten die Angebote des Porsche Kundenzentrums nutzen - beispielsweise die historische Fahrzeug-ausstellung und den Shop besuchen oder auch verfügbare Fahrerlebnisprogramme auf der hauseigenen Rundstrecke buchen. Jens Walther: "Diese Angebote werden wir künftig noch stärker auf unsere Ladekunden zuschneiden."

Besucher, die ihr Fahrzeug bei Porsche laden wollen, erreichen den Ladepark am Kunden-zentrum übrigens über die Besucherpforte in der Porschestraße nahe der Autobahnabfahrt Leipzig-Nord.

Weitere Informationen sowie Film- und Foto-Material im Porsche Newsroom: newsroom.porsche.de
Unternehmenskommunikation

Porsche Leipzig GmbH Porschestraße 1 04158 Leipzig

Bildnachweis:
Die verwendeten Photos wurden vom Presse-Service der
Dr. Ing. h.c. F. Porsche Aktiengesellschaft zur Verfügung gestellt