PORSCHE "Panamera 4S ": Das eleganteste Snowmobil

Elegant wie eine Luxusyacht: Der Innenraum des PORSCHE "Panamera" (Bild: PORSCHE AG)
Elegant wie eine Luxusyacht: Der Innenraum des PORSCHE "Panamera" (Bild: PORSCHE AG)

Das ist meine Story über das eleganteste Snowmobil der Welt. Es hat über 400 PS, die Höchstgeschwindigkeit geht in Richtung 300 Km/H. In unter fünf Sekunden erreicht die Tachonadel die 100er Marke. Fünf Personen fasst sein exclusiver Innenraum, der selbst bei Temperaturen weit jenseits des Gefrierpunktes kuschelig beheizt ist ...
Sie glauben jetzt, hier geht doch etwas nicht mit rechten Dingen zu? Richtig. Es geht nicht um ein Snowmobil, sondern um einen PKW des oberen Luxus-Segments. Dessen Markenname gilt vielen als die deutsche Verkörperung des klassischen Sportwagenmythos: PORSCHE.

Bild: PORSCHE AG
Bild: PORSCHE AG

Die Ausführung des Panamera indess lässt Grenzen verschwimmen. Komfortable Limousine, Sportcoupé, Platz für Gepäck und Equipment, feines Leder und edle Hölzer im eleganten Innenraum, Allradantrieb für effektiven Kraftschluss auch auf schwierigem Untergrund - das alles steht auf der Visitenkarte des PORSCHE "PANAMERA 4S".

Ich bin ja bekanntlich ein alter Fan der Zuffenhausener Sportwagenschmiede. Über die Jahre besaß ich einige Exemplare - nach diversen Varianten von 924, 944 und 928 kam ich zu meinem ersten "richtigen" Porsche: einem 911T.
Ich war noch jung und das Geld  war knapp - klar dass es erstmal nur für einen (sehr) Gebrauchten gereicht hat.  Hätte ich nur genauso viele Stunden in diesem Auto auf der Straße wie unterm Auto in der Werkstatt verbringen dürfen!
Es folgten Carreras, dann der erste 911turbo - ein unvergesslicher Ritt auf der Kanonenkugel. Und bald auch in den Graben: bösartige Heckschleuder. Wer die alten Turbo-Elfer kennt versteht was ich meine.
Mit der Einführung von Servolenkung und Allradantrieb wurden die Elfer zivilisiert und ohne Abflug-Risiko fahrbar. Nicht jeder Enthusiast hat das begrüßt; mancher fühlte sich um einen wichtigen Teil des "Abenteuer 911" betrogen.
Ich jedenfalls trauere den alten Ur-Porsches nicht nach (so schön ich sie auch finde), sondern begrüße die neue Generation mit offenen Armen. Weil sie alltagstauglicher ist. Fahren ist mir halt lieber als schrauben. Ach ja: flott um die Ecken kommt man mit Allrad erst recht. Gesund ankommen inklusive.

Wie wohl viele PORSCHE-Fans ergriffen mich gemischte Gefühle, als eines schönen Tages  der "PANAMERA" auf Erden landete. Ein Ufo mit Porsche-Emblem. Ich erinnere mich genau:
Der Fahrer des Motorrad-Rennteams, für das ich seinerzeit als Pressereferent arbeitete (ein mehrfacher World Champion), verkündete die noch inoffizielle Neuigkeit:

Es kommt ein fünftüriger Porsche auf den Markt, der kein SUV ist. Rumms! Das schlug ein.

Wenig später saßen wir drin. Pressetest. Arbeit kann soooviel Spaß machen.
Wir wollten gar nicht mehr aussteigen. Normalerweise liefen während unserer Automobil-Testreports ja meist Dialoge wie dieser ab:
"Willst du mal ...?" und die Antwort vom Beifahrersitz: "Nö nö, mach du ruhig weiter ..." Business as usual eben. Aber nicht diesmal. Wie zwei kleine Kinder, die um ein Spielzeug feilschen, nervten wir uns gegenseitig: "Lass mich jetzt wieder!" 

Die wahren Qualitäten der Allradvariante "PANAMERA 4S" lernten wir dann im Winter kennen. Mit unserem Rennteam waren wir zu Dreharbeiten einer Live-Schaltung im Rahmen der TV-Sendung "Wetten, dass ...?" ins tiefwinterliche Sauerland aufgebrochen. Als VIP- Fahrzeug stellte man uns den Porsche zur Verfügung.
Die Sendung selbst wurde im gut 100 Kilometer entfernten Düsseldorf präsentiert - dorthin mussten wir es nach Beendigung der Außendrehs zum Finale vor die Saalkameras schaffen. Doch ungewöhnlich starker Schneefall nagelte die Crew am Drehort fest, wo sie regelrecht eingeschneit wurde. Nicht gerade die besten Bedingungen für einen automobilen Temporitt. Zumal es keine Autobahn-Verbindung gab.

Rennteam "on the rocks": Am Drehort hoffnungslos eingeschneit (Bild: Michael F. Koch)
Rennteam "on the rocks": Am Drehort hoffnungslos eingeschneit (Bild: Michael F. Koch)

100 Landstraßenkilometer durch Eis und Schneetreiben. Kaum eine Stunde Zeit. Und als Transportmittel eine 400-PS-Powerlimousine. Selbst für einen Profi-Rennfahrer ist das eine hübsche Herausforderung. Wir hegten ernsthafte Zweifel an der Machbarkeit.
Ganz anders die Marketingleute von PORSCHE: sie sahen erstaunlicherweise keinerlei Anlass, an der Wintertauglichkeit des PANAMERA zu zweifeln. Ohne mit der Wimper zu zucken gaben sie das Okay. Sie hatten recht. Und für mich hat der PORSCHE "PANAMERA 4S" seitdem den Nickname  "Das eleganteste Snowmobil der Welt" gepachtet.