Liquid PASSION

Unser Verhältnis zum - man könnte auch sagen: mit dem - Wein ist über mehr als zwanzig Jahre gewachsen. Wir durften einige der besten nationalen und internationalen Weinmacher kennenlernen, und in deren Kellern auch durch Türen gehen auf denen deutlich der Hinweis "PRIVAT" zu lesen war. 

Wir trafen Spitzen-Gastronomen, die ihre Weinkarten mit ebensolchem Bedacht gestalteten wie ihre Menus. Nicht selten staunten wir über die Tatsache, dass eben diese "Akrobaten der Kochkunst" beim privaten Glas Rotwein ein simples Bruscetta mit frischen Tomatenwürfeln mehr schätzten als manches Gourmet-Menu.

"Guter Wein spricht eine ehrliche Sprache - und in dieser kommuniziert er auch gern mit einem ehrlichen Happen". Ein erfolgreicher Koch gab uns diese Wahrheit einmal mit auf den Weg in den gerade anbrechenden Morgen, nachdem wir zu vorgerückter Stunde in seiner Küche einen unvergesslichen roten "Attila Cuvée" aus der Region Villány genießen durften - komplettiert mit nichts weiter als frischem Brot, Landbutter und einer Brise Fleur de Sel.

Einen guten Wein zu erschaffen ist eine großartige Fähigkeit. Solche Weine zu probieren, sie zu beschreiben und vielleicht auch zu vergleichen: darauf freuen wir uns.

Kurt Tucholsky formulierte im Jahr 1927:

"Schade, dass man Wein nicht streicheln kann."

Und der Schriftsteller Jean Paul bemerkte:

"Wein wirkt stärkend auf den Geisteszustand, den er vorfindet: Er macht die Dummen dümmer, die Klugen klüger!"

 

Gern stimmen wir dem zu. In der Hoffnung, der zuletzt genannten Kategorie anzugehören.